Kategorie-Archiv: Umbau / Umnutzung

Schloss Prießnitz

2016-2019 beschäftigte uns das Renaissancegebäude im Rittergut Prießnitz:
– Instandsetzung des Dachtragwerkes,
– Eindeckung des Daches,
– Neuaufbau des Dachreiters,
– Einbau eines neuen Treppenhauses mit Aufzug.

Im Dachraum soll künftig ein überregionales Museumsdepot untergebracht werden.

Bauherr: Stadt Frohburg

Leistung: Ausführungsplanung und Bauleitung, Tragwerksplanung

Weitere Fotos


Vor der Instandsetzung: Warum steht das Dach eigentlich noch? – Aus Gewohnheit.


Dachfuß während der Reparatur


Instandgesetzter Dachreiter


Nordansicht

[collapse]

Zur Baugeschichte

seit 1380
Familie Einsiedel auf dem Rittergut Prießnitz (bis 1918)

1605/06
wird das Schloß Prießnitz auf alten Grundmauern errichtet (Renaissance)

1920/21
Historisierende Umbauten, u.a. Errichtung des Dachreiters und der Neo-Renaissance-Giebel (Volutengiebel), Veränderung der Fassaden.

Wirklich „echt “ hingegen ist das schöne Gartenportal im Stil des Manierismus (1606).

[collapse]

Museumsdepot

Herrenhaus im Rittergut Prießnitz, Nordflügel
Grundhafte Instandsetzung des schwer geschädigten, barocken Dachtragwerkes, Wiedereindeckung mit dem vorhandenen Altmaterial der „Notreparatur“ nach 1990, Einbau eines Hebezeuges (ähnlich einem Heukran), Errichtung Brandschutzdecke und Treppenraum,
Fassadeninstandsetzung

Bauherr: Stadt Frohburg

Bauzeit: 03/2015 – 01/2016 und 08/2016 – 04/2017

Leistung: Objektplanung einschl. Bauantrag und Bauüberwachung, Tragwerksplanung

Weitere Fotos

Unteres Depot-Geschoß
Unteres Depot-Geschoß

Oberes Depot-Geschoß mit Katzbahn
Oberes Depot-Geschoß mit Katzbahn

Das ist der Beweis: Auf für barocke Dächer gilt, daß ein Drempel Streben erfordert. Die Entscheidung, sie nach 300 Jahren doch noch einzubauen, fiel uns trotzdem nicht leicht.
Das ist der Beweis: Auch für barocke Dächer gilt, daß ein Drempel Streben erfordert. Die Entscheidung, sie nach 300 Jahren doch noch einzubauen, fiel trotzdem nicht leicht – wer will schon gern ein Besserwisser sein…

Ostfassade bei Bilderbuchwetter.
Ostfassade bei Bilderbuchwetter.

[collapse]

Kindertagesstätte Großpösna-Oberholz

Umnutzung eines Verwaltungsgebäudes zur Kindertagesstätte „Samenkorn“

Kapazität: 24 Krippenkinder

Bauherr: Diakonisches Werk im Kirchenbezirk Leipziger Land e.V., Grimma

Leistungen: Bauplanung, Bauleitung, Schallschutznachweise

Gartenansicht

Gartenansicht

 

Gruppenraum

Gruppenraum

Aktualisierung 2017 und 2019

2016/17 bauten wir das gesamte Obergeschoss zum Kindergarten um, und zuguterletzt wurden 2019/20 unsere eigenen Büroräume (!) zum Kindergarten…
Die Einrichtung verfügt jetzt über insgesamt ca. 24 Krippen- und 48 Kindergartenplätze.

[collapse]