Nikolaikirche Leipzig

Im Jahr 2019 schmücken wir unseren Kalender (und auch ein wenig unser Büro) mit der Nikolaikirche Leipzig. Gebaut haben wir sie nicht, umgebaut auch nicht. Sondern: Wir haben lediglich einen ziemlich hinterhältigen Holzschädling, so gut es ging, ans Licht geholt und bekämpft: Den Echten Hausschwamm.
Vielleicht ist noch nicht ganz ausgemacht, wer gewonnen hat – er oder wir. Schließlich konnten wir nicht den gesamten Fußboden umpflügen lassen. Also wird man die Kirche im Auge behalten müssen…

Bauherr: Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde St. Nikolai Leipzig

Leistung: Planung und Bauleitung der Hausschwammbekämpfung im Südwesten der Kirche (Erdgeschoß und Keller) einschl. Betrachtung raumklimatischer Probleme (Luftbefeuchtung* / Beheizung)
*Wer genau hinschaut, sieht im Bild oben die Luftbefeuchter in Aktion. Ist das, was für die Orgel nötig ist, auch für die Kirche gut?

Nikolaikirche von Nordosten

Nikolaikirche von Nordosten

 

 

 

 

 

 

Nikolaikirche

Die Nikolaikirche ist eine spätgotische Hallenkirche (mit Teilen des romanischen Vorgängerbaus in der Westfront), deren Innenraum bis 1797 unter dem Leipziger Baudirektor Dauthe in einmaliger Weise klassizistisch überformt wurde. Was uns heute denkmalpflegerisch hochproblematisch erschiene, ist längst selbst Baudenkmal.
Seine heutige äußere Gestalt erhielt der Bau Anfang des 20. Jahrhunderts, während die berühmte Innenarchitektur Dauthes erhalten ist.
Bekannt wurde die Nikolaikirche Leipzig vor allem durch die Friedliche Revolution 1989. Daran erinnert die „aus der Kirche in die Stadt getragene“ Säule auf dem Nikolaikirchhof.

[collapse]